20160724 – INTEGRAL-YOGA

by RITA Gumpricht on 25. Juli 2016

OM-FRIEDEN-OM
In der Vordergründigkeit des Endlichen finden wir uns leicht in den Dramen der Vergänglichkeit wieder. Unser SELBST in seiner Unendlichkeit, seiner Unsterblichkeit, in seiner GOTTESSENZ, ist jenseits-jenseits-jenseits von den Diskussionen der Verstandes-Ebene. Kriege, Macht(Spiele-entschuldigt)hat es immer gegeben. Sind sie “ Gott“ gegeben? Und wir ihnen somit ausgeliefert?
N-E-I-N!
Schauen wir IN UNS hinein: Wie viel Frieden find ich INMIR? Wenn Gleiches Gleiches anzieht – wie stehe ich dann da? Was ist mein Beitrag zum Frieden in der Welt? Der „kleine“ Frieden in mir? ER reicht ja nicht einmal für mich selber.
Reichen die Briefkästen meiner gutpositiven GedankenWünsche für den WeltFrieden nicht aus? Muss ich mehr davon im UniVersum installieren?
Der innere Kampf fängt doch schon an, wenn sich meine unsterbliche Seele ins Spiel bringt und mir IhreUndDamitMeine UnEndlichkeit vor Augen hält – MEIN SchöpferSEIN, MEIN EWIGSEIN.
Dann zieht der VerStand alle Pfeile aus seinem Köcher. In blanker MordLust zieht er gegen alles Wissen von DeinemMeinem GOTTSEIN ins Feld: Krieg in mir, ist Krieg im Aussen.
Das Lied DeinerMeiner Seele klingt und hallt in allen Ewigkeiten in GrenzenLosigkeiten und erzählt von DeinerMeiner Größe, von DeinemMeinem EwigFriedeSein, von DeinemMeinem EwigLiebeSein.
DeinMeine Seele singt das Lied von DeinMeinem GOTTSEIN, von unserem EWIGOMSEIN. Lässt sie sich in Diskussionen mit meinem VerStand ein? Sie singt für Dich Und Mich. Sie singt vor den Sternen und hinter ihnen und sie, die DuUndIch in uns tragen, sie singen mit ihr OMFRIEDENOM – DAS IST UNSER SEIN! Ist es zu groß für Dich und Mich – NEIN – Deine Seele weiß wer Du bist und meine auch.

Previous post:

Next post: