Hundeleben

by RITA Gumpricht on 13. Februar 2010

Vier Hunde im Verbund – das ist ein Geprotze und Gekläffe. Sie lassen die Muskel so richtig spielen und blasen sich auf. Das sie nicht platzen und verpuffen erstaunt mich fast. Wofür veranstalten sie das Ganze? Ein armes dünnes und humpelndes Etwas von Hund hat es gewagt, sich dem Strandteil dieser vier zu nähern. Da steht es nun, Wasser umspült, mit eingeklemmten Schwanz, ein Bein und den Kopf eingezogen, von den Wellen hin und her geworfen und traut sich nicht vor und zurück – das jämmerliche Bild eines domestizierten Primaten geht es mir durch den Kopf? Welch ein Glück, das wir Menschen unseren Verstand haben und zum Anderen seit zweitausend Jahren zu christlicher Nächstenliebe erzogen wurden und selbst unser letztes Hemd mit unserem Nächsten teilen. Das Bild ist nicht mal so weit hergeholt. Stellt Euch vor: Der mehr oder weniger dickwandige Sarg löst sich langsam auf und das letzte Hemd haben wir den hungrigen Maden überlassen, wenn das nicht Nächstenliebe bis zum Letzten ist!

Previous post:

Next post: