In Rajasthan

by RITA Gumpricht on 7. März 2010

Ich sitze am Schreibtisch in unserem Zimmer im Hotel Jaipur Palace (die Internetadresse gebe ich unten an) und sehe, heute ist Mittwoch, der 17.2., den Süden haben wir jetzt hinter uns gelassen. Blauer Himmel, Sonne, aber kalt. Statt der Ochsenkarren ziehen hier Menschen und Kamele die Lasten, aber was für welche. Abends haben wir eine Lichtertour gemacht: Der berühmte Seepalast aus „007“ mit Pierce Brosnan, ich meine Octopussi wäre der Untertitel, wurde hier gedreht. Das Amber Fort hoch auf dem Berg, hell angestrahlt – ein Traum. Die „Pink-City“, im Dunkeln erleuchtet, geheimnisvoll. Heute morgen mit dem Taxi einige ausgewählte Bauwerke angeschaut. Die Pink City ist bei Tageslicht ein Abenteuer, pulsierend, geschäftig, laut, vollgestopft. Wenn ich jemals etwas über den Straßenverkehr in Kairo gesagt habe – ich nehme alles zurück. So was verrücktes wie hier in Jaipur habe ich noch nicht erlebt, aber es liegt ja noch viel vor mir. Wer weiß, was noch alles auf mich zukommt? Nachmittags waren wir für einige Stunden in einem herrlichen Hotel und haben es uns gut gehen lassen. Nach der Flut der Bilder und Eindrücke (im wahrsten Sinne des Wortes) brauchten unsere Augen und Sinne eine grüne Oase der Stille. Da kam uns das Narain Niwas Palace Hotel gerade recht. Es gehört oder gehörte zu den Besitztümern des hiesigen Maharaja und ist wirklich etwas ganz besonderes. Wir wollten es von Varkala aus buchen, aber es war und ist immer noch belegt – und wer hat’s empfohlen? Der Mann des guten Geschmacks: Chris Mulzer natürlich. Gönnt Euch den Augenschmaus:

www.hotelnarainniwas.com

www.jaipurpalace.com

Ps.

In Udaipur steht ein ähnlicher Wasserpalast, ich bin mir nicht sicher, ob der Film dort oder hier gedreht wurde und mit Sean Connery in der Hauptrolle. Da ich zur Zeit nicht ins Internet komme, kann ich es nicht googlen.

Previous post:

Next post: