Männerhüften

by RITA Gumpricht on 14. April 2010

Abends, die Überraschung: Tharu Tänzer. Weiß gekleidete Männer mit roten Stirn- und Hüftbändern erscheinen auf der Bühne. Trommeln im Hintergrund. Tamburine. Stocktänze. Das Gegenteil der steifhüftigen Gewichtigkeit wird uns hier geboten.

Männerhüften

Nicht nur, dass sie hübsch sind. Nicht nur, dass sie schlank sind. Sie sind so beweglich, dass es eine Freude ist, diese Körper zu sehen. Diese Burschen tragen die Eleganz der Wildkatzen in sich. Sie wirbeln mit ihren Stöcken, lassen die Hüften kreisen und bieten uns die hohe Kunst asiatischer Kampfkünste. Die Shaolin-Mönche können in ihren Darbietungen nicht präziser sein. Das ist gelebte Tradition. Wir erleben ihre Not, ihre Verteidigung gegen Menschen und wilde Tiere. Danke, das ich teilhaben kann an diesen lebendigen Überlieferungen. Das war und ist eine der Überraschungen dieses Ausfluges. Anschließend sehen wir die Tänzer auf ihren Fahrrädern an uns vorüber radeln und in ihren Lehmhäusern verschwinden. Möge sich meine Freude an euch für euch verdoppeln und verdreifachen.

Previous post:

Next post: