Tag 21 Versteckt und doch gefunden

by RITA Gumpricht on 22. Januar 2010

Noch einmal zur wunderschönen Zahnärztin und ihr tief in die dunklen Mandelaugen schauen — nein, nicht ich, Ossi hat das Vergnügen heut ganz für sich, solange es halt dauert eine Krone einzusetzen.


Die Krone war wirklich nötig — er hat sie nicht nur der Augen wegen machen lassen! Dann noch einmal durchs MBK-Gewühl schlendern. Zwei leichte Hosen nehme ich noch mit und sowas wie eine Bluse — je Teil knapp 4 Euro — kein Plastik!

Goldbuddha angeschaut und versuchta zu erspüren. Er ist ganz weich, ganz sanft, zurückhaltend — nicht hammermäßig umhauend — und so schön! Er ist aus purem Gold, einige Tonnen schwer und ist vor einiger Zeit unter einer gipsähnlichen Masse zum Vorschein gekommen. In kriegerischen Auseinandersetzungen haben fiffige Mönche ihn so vor Zerstörung retten können. Er hat in seiner Ausstrahlung, seinen Energien immer noch etwas von diesem Zurückgezogensein an sich. Er hat, wie alle Buddhafiguren etwas so Sanftes, so annehmend Einladendes und Wohltuendes.

Noch einmal Chinatown — street-foot, so lecker! Noch einal schlafen und dann? Wir werden sehen.

Previous post:

Next post: